Skip to main content

Solardusche – Ratgeber rund um die praktischen Outdoor Duschen

Solardusche Steinbach

Steinbach “Speedshower Magic”

Der eigene Pool oder die Sauna im Garten werden immer beliebter.

Um nicht verschwitzt durch das Haus gehen zu müssen, um das nächste Badezimmer zu erreichen, bietet eine Solardusche eine praktische Alternative.

Erhitzt durch Sonnenenergie ist das Duscherlebnis unter einer Outdoor Solardusche mindestens genauso entspannt wie in den eigenen vier Wänden. Die optisch ansprechenden Designs sind nur ein weiterer Grund die Funktionsweise sowie Vor- und Nachteile von Solarduschen einmal ganz genau unter die Lupe zu nehmen.


Was genau ist eine Solardusche?

Eine Solardusche ist eine Dusche, welche im Freien verwendet wird. In einem enthaltenen Solartank wird das darin enthaltene Wasser einzig durch die Strahlen der Sonne erhitzt. Hierbei können abhängig vom Modell bis zu 60° Celsius erreicht werden.

Für kaltes Wasser wird die Solardusche mit einem Gartenschlauch verbunden. Mit Hilfe einer Einhebelmischbatterie kann die Wassertemperatur sehr einfach reguliert werden. Das schützt den Verwender zudem vor Verbrühungen durch zu warmes Wasser.

Der Aufstellort für eine Solardusche für den Garten kann prinzipiell frei gewählt werden. Dennoch ist es für verkürzte Wartezeiten für das Erhitzen des Wassers von Vorteil einen sonnigen Aufstellort zu bevorzugen.

Zudem sollte bedacht werden, dass der Boden in der Lage sein muss das Wasser aufzunehmen. Ist das nicht der Fall kann das Gewicht der Solardusche dafür sorgen, dass der Boden etwas einsackt. Der Aufstellort sollte zudem eben sein, um ein Kippen der Dusche bei stärkerem Wind zu verhindern.


Vor- und Nachteile von Solarduschen

VorteileNachteile
Kein Strom erforderlich Auf Sonnenlicht angewiesen
Einfacher Wasserversorgung Zeitlich begrenztes Duscherlebnis
Schneller Aufbau
Problemlose Regulierung der Wassertemperatur
Aufstellort frei wählbar
Große Auswahl an Modellen

Die beliebtesten Verwendungszwecke

Die Verwendung als Dusche steht bei einer Solardusche natürlich außer Frage. Dennoch können die Verwendungszwecke durchaus unterschiedlich sein. Im Anschluss werden drei der beliebtesten Verwendungszwecke näher vorgestellt.

Die Verwendung als Gartendusche

Im Solarduschen Test steht der Verwendungszweck als Gartendusche ganz weit oben. Die Verwendung ist hierbei auf die wärmeren Monate beschränkt. Die Solardusche ist nicht nur für die Besitzer von Saunen im Garten von Vorteil.

Einen weiteren Vorteil erleben Eltern deren Kinder sich gerne im Sandkasten oder auch beim Spielen im Garten dreckig machen. Dank Handbrausen lässt sich der gröbste Schmutz bereits vor dem Betreten des Hauses entfernen. Aus dem gleichen Grund profitieren auch Hundebesitzer, die ihre Vierbeiner bei warmen Temperaturen so sehr viel einfacher waschen können.

Ein weiterer Verwendungszweck zeigt sich bei Solarduschen mit Wasserhahn. Ist die Dusche mit einem Gartenschlauch an die Wasserversorgung angeschlossen ist es sehr einfach Wasser zum Gießen von Pflanzen über die Gartenduschen zu erhalten.

Die Verwendung als Campingdusche

Das Solardusche kaufen macht ebenfalls für Personen die gerne campen gehen Sinn. Wer in seinem Campingwagen über keine Dusche verfügt, hat ansonsten nur die Option die auf Campingplätzen angebotenen Gemeinschaftsduschen zu verwenden.

Mit einer Solardusche als Campingdusche ersparen sich die Verwender die Wartezeiten auf eine freie Dusche und auch Geld, wenn die Duschen nur mit Duschmarken betrieben werden können. Je nach Campingplatz kann auch die Hygiene bei der Entscheidung eine Rolle spielen.

Vor dem Kauf sollten die Camper jedoch zuvor bei den Betreibern des Campingplatzes nachfragen, ob diese dort gestattet sind. Wer regelmäßig auf unterschiedlichen Campingplätzen zu Gast ist, sollte sich zudem Gedanken über den Transport machen. Zum Großteil wird eine Campingdusche zum Selbstaufbau angeboten. Das erleichtert es diese unkompliziert zu transportieren.

Für diese Verwendung empfehlen sich Modelle wie die Solardusche Sunny. Diese verfügen über ein geringes Gewicht und können daher auch von einer einzelnen Person leicht aufgebaut werden.

Solardusche Speedshower

Steinbach “Speedshower”

Die Verwendung als Pooldusche

Zu den Gartenduschen zählt auch die Pooldusche. Diese ist speziell dafür gedacht, vor und nach der Benutzung des Pools nützlich zu sein.

Vor der Verwendung des Pools sorgt die Pooldusche dafür, dass vor dem Gang ins Wasser Schweiß oder auch Hautschüppchen abgewaschen werden, welche das Wasser verunreinigen können. Dies ist besonders in Becken ohne Pumpe oder Reinigungssystem ein nicht zu unterschätzender Vorteil.

Nach dem Schwimmen hilft das Wasser das im Poolwasser befindliche Chlor abzuwaschen. Wer auf dieses empfindlich reagiert, kann somit sicher sein keine Hautausschläge zu riskieren.

Da diese Solardusche für den Garten oft das gesamte Jahr über dort belassen wird, ist die Wahl der Materialien für eine Pooldusche besonders wichtig. Eine Solardusche aus Edelstahl rostet nicht und muss daher auch im Winter nicht in der Garage oder dem Gartenhaus verstaut werden.


Unterschiedliche Ausführungen der Duschen

Die verschiedenen Verwendungszwecke zeigen bereits, dass es auch die Notwendigkeit begünstigt unterschiedliche Modelle zu benötigen. Stellvertretend für die sehr umfangreiche Auswahl werden nun sechs Auswahlmöglichkeiten im Detail vorgestellt.

Modelle mit Bodenplatte

Eine Solardusche in Holzoptik verfügt fast immer über eine Bodenplatte. Diese ermöglicht es noch komfortabler zu stehen und somit auch Unebenheiten des Boden auszugleichen.

Ein weiterer Vorteil dieser Außendusche sind die vielfach vorhandenen Rillen in den Bodenplatten. Durch diese kann das Wasser in den Boden eindringen und verhindert somit, dass die Verwender in einer Pfütze stehen. Die Bodenplatte verhindert außerdem, dass die Füße im schlammigen Boden stehen und somit nicht gereinigt werden können.

Durch die Bodenplatte vergrößert sich das Gewicht einer Solardusche. Dies verhindert, dass diese etwa bei Wind umstürzen oder zu einer Verletzungsgefahr für Umstehende werden.

Modelle ohne Bodenplatte

Modelle wie die Solardusche Sunny Premium verzichten sehr bewusst auf eine Bodenplatte. Aufgrund des einfachen Aufbaus und der schnellen Erwärmung sind diese besonders als Camping Solardusche sehr beliebt. Im Winter sollten diese Modelle, aufgrund des geringeren Gewichts, jedoch lieber im Keller oder auch dem Gartenschuppen einen festen Platz finden.

Diese Gartenduschen verfügen zum Großteil über einen Duschkopf, welcher wie in der Dusche flexibel als Handbrause verwendet werden kann. Einige Hersteller bieten bei Bedarf auch Ersatzteile wie den Wasserhahn und Duschkopf an. Das spart Kosten und lässt Verschleißerscheinungen leicht in Vergessenheit geraten.

Modelle inklusive Handbrause

Eine Solardusche mit Handbrause hat den Vorteil, dass das enthaltene Wasser noch einfacher gelenkt werden kann. Besonders wer sich nur die Haare oder auch die Füße waschen möchte riskiert somit keine nasse Kleidung.

Für die Verwendung zum Camping ist eine Handbrause ebenfalls von Vorteil, um zum Beispiel Gartenmöbel zu reinigen oder auch warmes Wasser zum Spülen von Geschirr in eine Schüssel einfließen zu lassen.

Einige Modelle verfügen zusätzlich über einen Wasserhahn. Mit diesem steht auch im Freien immer eine Wasserquelle mit frischem und sauberen Wasser zur Verfügung. Dieses kann zum Beispiel für das Auffüllen der Gießkanne verwendet werden.

Solarduschen aus einem Stück

Hersteller, wie zum Beispiel jene der beliebten Speedshower von Steinbach, bevorzugen die Fertigung einer Solardusche aus einem Stück. Dies bedeutet, dass nur eine minimale Montage vor Ort erfolgen muss. Ein Gartenschlauch zum Anschluss an die Wasserversorgung ist in diesem Fall ausreichend, um die Solardusche direkt in Betrieb nehmen zu können.

Was bei diesen Modellen jedoch beachtet werden sollte, sind die höheren Lieferkosten für die Bestellung. Erfolgt die Lieferung per Spedition, sollten diese zusätzlichen Kosten in die Planung miteinbezogen werden. Erfolgt der Kauf in einem Baumarkt, ist mindestens ein Kombi erforderlich, um die Camping Solardusche ohne Komplikationen transportieren zu können.

Solardusche zum Selbstaufbau

Modelle wie die Solardusche Sunny werden in Einzelteilen verkauft. Mit Hilfe einer Aufbauanleitung muss der Aufbau von den Besitzern selbst bewältigt werden. Je nach Größe und Gewicht der Solardusche ist es von Vorteil, nicht nur für die Montage von Regenduschkopf und Co. mindestens zu zweit zu sein.

Diese Solarduschen bieten den Vorteil, dass Einzelteile bei einem Verschleiß leichter ersetzt werden können. Soll das ausgewählte Modell während des Herbst und Winter zusammen mit den Gartenmöbeln verstaut werden, findet sich auch bei einem geringen Platzangebot schneller der gewünschte Stauraum.


Die wichtigsten Bauteile für eine Outdoor Solardusche

Solardusche Edelstahl

“Kuba” Solardusche aus Edelstahl

Unabhängig ob eine Solardusche von Amazon oder einem anderen Händler stammt, gibt es einige Bauteile die sich gleichen. Bei der großen, etwas unübersichtlichen Auswahl von Solarduschen, kann ein Solardusche Test hilfreich sein.

Unseren Solarduschen Testsieger haben wir bereits am Anfang des Artikel vorgestellt.

Der mit Sonnenenergie betriebene Solartank

Der Solartank bildet das Herzstück jeder Solardusche. In diesem wird das darin enthaltene Wasser auf Temperaturen bis zu 60° aufgewärmt.

Wie schnell dies geschieht, hängt im wesentlichen von der Füllmenge des Tanks sowie der aktuellen Stärke der Sonnenstrahlen ab. An bewölkten Tagen kann es deutlich länger dauern, bis die Dusche bereit ist, als bei strahlendem Sonnenschein im Hochsommer.

Benutzt werden kann eine Solardusche für das Camping oder andere Verwendungszwecke jedoch auch, wenn das Wasser noch nicht komplett aufgewärmt wurde. In diesem Fall genügt es weniger kaltes Wasser beizumischen, um dennoch eine entspannende Dusche zu genießen.

Die Funktionsweise ähnelt der von Sonnenkollektoren auf dem Dach. Auch diese speichern die Sonnenenergie zuerst als Wärme bevor diese zu Elektrizität umgewandelt wird. Ein Solartank lässt diesen letzten Schritt ausfallen und konzentriert sich vergleichbar mit einem Wasserkocher nur auf die Erwärmung des Wassers.

Die Handhabung ist simpel und funktioniert sobald die Sonne scheint vollautomatisch. Der Besitzer muss selbst nichts mehr unternehmen und kann sich bis zur Dämmerung über warmes Wasser aus der Solardusche freuen.

Die Temperaturregelung durch Einhebelmischbatterie

In Solarduschen Tests finden sich auch immer wieder Hinweise auf Einhebelmischbatterien. Dies bedeutet nichts anderes, als dass es möglich ist, mit nur einer Hand die Temperatur des Wassers aus Solarduschen zu regulieren.

Durch die Verwendung einer Einhebelmischbatterie gelingt es, dass Wasser wesentlich schneller auf die gewünschte Temperatur einzustellen. Da die Wassermenge im Solartank begrenzt ist, wird die Temperatur des Wassers nicht bereits nach kurzer Zeit spürbar kühler.


Am häufigsten verwendete Materialien für Außenduschen

Da es sich um eine Solardusche für den Garten handelt machen die verwendeten Materialien den Unterschied, wie lange das ausgewählte Modell Verwendung finden kann.

UV-beständiger Kunststoff

Bei der Herstellung der Solardusche Sunny Premium kommen auch Kunststoffe zum Einsatz. Diese reduzieren das Gewicht und haben erleichtern zudem die Reinigung. Auf Kunststoff vermehren sich auch Bakterien so gut wie nicht, was ebenfalls der Hygiene förderlich ist.

Da speziell die UV Strahlen der Sonne Kunststoffe über die Zeit ausbleichen können, ist beim Solardusche kaufen die Verwendung UV beständiger Kunststoffe von Vorteil. Diese können über viele Jahre der direkten Sonnenstrahlung ausgesetzt sein, ohne einen vorzeitigen Verschleiß zu zeigen.

Rostfreie Metalle

Eine Solardusche aus Aluminium verfügt über die ansprechende Metalloptik. Dennoch ist das Material eher leicht und lässt sich somit gut formen. Wer ausgefallenere Formen und Designs bevorzugt ist mit einer Solardusche aus Aluminium sehr gut beraten.

Eine Solardusche aus Edelstahl ist dagegen, aufgrund des Gewichts und der rostfreien Eigenschaften, speziell für die ganzjährige Verwendung im Freien geeignet. Im Winter kann die Dusche von der Wasserversorgung getrennt und mit einer Plane abgedeckt werden. Eine Unterbringung in der Garage oder im Keller ist dagegen für eine Solardusche aus Edelstahl nicht erforderlich.

Natürliche Holzarten

Eine Solardusche in Holzoptik fügt sich leicht in die Optik des Gartens mit ein. Wie Solarduschen Tests zeigen, werden hierfür bevorzugt Holzarten verwendet, die unkompliziert im Freien verwendet werden können. Hierzu gehören zum Beispiel Holzarten wie:

  • Teak
  • Shorea
  • Balau oder
  • Buche

Wichtig ist auf harte Holzarten zu setzen, da diese der Belastung sowie dem Kontakt mit Wasser besser standhalten. Jedoch empfiehlt es sich bei einer Solardusche in Holzoptik immer einen genauen Blick auf die Materialien zu werfen, da hier auch Holznachbildungen aus Kunststoff zum Einsatz kommen.


Do it yourself Solardusche:


Zubehör für eine Pool Solardusche

Beim Kauf einer Solardusche von Amazon, wie zum Beispiel der Berlan Solardusche, ist optionales Zubehör meist nicht weit. Obwohl eine Außendusche auch ohne dieses einwandfrei funktioniert, verfügt Zubehör dennoch über einige praktische Vorteile.

Ein Regenduschkopf garantiert ein Gefühl wie in einem warmen Sommerregen

Bei Modellen wie der Speedshower von Steinbach gehört ein Regenduschkopf bereits zum Standard. Mit diesem wird das Wasser über einen besonders großen Duschkopf verteilt. Da die Menge an Wasser oftmals identisch zu kleineren Duschköpfen ist, wirkt das Wasser aus dem Regenduschkopf wie kleine Wasserperlen.

Wer sich vor dem Schwimmen nur kurz abduschen möchte, ist mit einer Pool Solardusche mit Regenduschkopf sehr gut beraten. Wie die Speedshower zeigt, können somit 20 Liter bereits ausreichend sein, um den gesamten Körper mit warmen Wasser zu reinigen und dennoch nicht unter Zeitdruck zu stehen.

Ein Handtuchhalter schützt vor Grasflecken auf Textilien

An einer Solardusche mit Handbrause fehlt manchmal nur ein Handtuchhalter, um sich wie unter der Dusche im Inneren des Hauses zu fühlen. Modelle wie die Berlan Solardusche lassen sich deshalb mit Handtuchhaltern erweitern.

Auf diesen lassen sich die Handtücher leicht für die spätere Dusche positionieren. Ebenso einfach ist es auch nasse Handtücher dort zum Trocknen aufzuhängen. Flecken durch das Ablegen auf den Boden lassen sich dadurch effektiv vermeiden.

Mit einem Sichtschutz neugierigen Blicken vorbeugen

Selbst der Komfort der Solarduschen Testsieger lässt zu wünschen übrig, wenn die Verwender neugierige Nachbarn entdecken. Mit einem Sichtschutz werden diese Blicke abgewehrt und auch unter einer Outdoor Solardusche kommt die Privatsphäre nicht zu kurz.

Modelle wie die Solardusche Sunny Premium machen es einfach, sowohl einzelne als auch alle Seiten abzudecken. Mit wenig Aufwand lässt sich auch beim Camping eine Solardusche in eine attraktive Duschkabine verwandeln.

Viele Angebote finden sich zudem in der Kategorie Poolzubehör. Unter Poolzubehör verstehen Onlineshops mittlerweile nicht länger nur Leitern, sondern auch einen Regenduschkopf oder eine Pool Solardusche selbst.


Worauf beim Kauf geachtet werden sollte

Selbst beim Solardusche Testsieger ist es wichtig auf einige Punkte zu achten, um wirklich die für den eigenen Verwendungszweck beste Gartendusche zu finden. Hier sind einige wichtige Aspekte für das unkomplizierte Solardusche kaufen aufgeführt.

Das Ablaufventil

An Modellen wie der Berlan Solardusche findet sich am unteren Ende des Solartanks ein Ablaufventil. Dieses ermöglicht es, das darin enthaltene Wasser komplett ablaufen zu lassen. Dadurch stellen die Besitzer sicher, dass sich keine Bakterien im Wasser bilden können.

Das Ablaufventil dient jedoch nicht nur der Hygiene, sondern erleichtert auch die Reinigung. Wer einen Solartank entkalken möchte stellt somit sicher, dass wirklich die gesamte Reinigungsflüssigkeit ungehindert abfließen kann.

Die Größe des Tanks

Die Größe des Tanks kann von 15 bis zu 60 Liter reichen. Im Gegensatz zum Poolzubehör sollten sich Interessierte vor dem Kauf für eine geeignete Größe entscheiden, da der Tank in der Regel nicht ausgewechselt werden kann. Für das Camping sind 60 Liter bei mehreren Personen von Vorteil, während 15 Liter für eine Pool Solardusche durchaus ausreichend sein können.

Bei einer Solardusche mit Handbrause kann der Inhalt sehr viel effizienter genutzt werden. Die Verwendung einer Solardusche aus Aluminium erleichtert es zudem, dass die von außen auf den Metalltank treffenden Sonnenstrahlen das Wasser noch zusätzlich erwärmen.


Online oder im Baumarkt kaufen?

Eine Solardusche von Amazon zu kaufen hat einen Vorteil, da bei diesem Händler gleich mehrere Anbieter vertreten sind. Das hilft die einzelnen Modelle direkt miteinander vergleichen zu können. Die Bilder und veröffentlichten Maße helfen zusätzlich das passende Modell auszuwählen.

Ein Vorteil aller Onlineshops ist die bequeme Lieferung nach Hause. Dies gibt ausreichend Gelegenheit den passenden Platz im Garten auszuwählen und diesen vorzubereiten.

Im Fachgeschäft oder Baumarkt sind dagegen immer Ansprechpartner vorhanden. Das erleichtert es technischen Laien nicht im Lieferumfang enthaltene Bestandteile wie Gartenschläuche auszuwählen. Im Gegenzug muss der Transport selbst bewältigt werden.


Fazit
Eine Solardusche reduziert die Folgekosten auf den Wasserverbrauch. Weitere Kosten, etwa für Strom zum Erhitzen des Wassers, fallen nicht an. Einzig die Sonnenstrahlen sind ausreichend, um das im Solartank enthaltene Wasser auf bis zu 60° zu erwärmen.

Einhebelmischbatterien sowie Handbrausen machen das Outdoor-Duschen fast so komfortabel wie im Inneren. Die Vorteile einer Solardusche sind daher äußerst zahlreich und führen nicht nur für Camper und Poolbesitzer zu einer klaren Kaufempfehlung.

 

 

Summary
Review Date
Reviewed Item
Solardusche
Author Rating
41star1star1star1stargray